Buchrezension – The More of Less von Joshua Becker

  • The-more-of-less-BuchrezensionTHE MORE OF LESS (englische Ausgabe)
  • von Joshua Becker
  • Waterbrook Press
  • 230 Seiten Hardcorver
  • Thema: Finding the Life You Want Under Everything You Own

Platz machen für die Dinge die wirklich wichtig für dich sind. Joshua Becker beschreibt auf eine sehr angenehm zu lesende Weise wie er und seine Familie schrittweise zu Minimalisten wurden. Angefangen hat alles mit dem einem Garagenflohmarkt und dem Hinweis einer Nachbarin, dass er das alles gar nicht brauchen würde.

An dem Wochenende als Joshua seine Garage aufgeräumt hat, hätte er eigentlich viel Zeit mit seiner Familie verbringen können. Stattdessen steht er in der Garage und räumt um, trennt in Katgorien zu behalten und vekaufen. Als der Garagenflohmarkt startet sind alle hochmotiviert, am Ende sehr ernüchtert und müde. Die Einsicht, dass der Wert der Dinge sich im Laufe der Zeit stark verändert hat und die parktischen Gegenstände am Markt eigentlich wertlos sind, bringt ihn zum Denken. Als dann noch die Nachbarin meint er brauche nichts davon fängt er an sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen.

Nach und nach reduziert die Familie ihr Güter und experimentiert mit verschiedenen Vorgehensweisen. In Kisten packen und einige Zeit ohne den Gegenständen zu leben, sie zu spenden oder zu verschenken. Dazu gehört auch die Einkaufgewohnheiten zu ändern. Joshua Becker startet einen Blog „becomingminimalist.com“ und findet Erleichterung im neuen Lebensstil. Er sucht nach Zusammenhängen warum Kaufen wir welche Gegenstände, warum sammeln wir bestimmte Dinge, was bringt Erleichterung und was macht uns mehr Arbeit als das?

Die vermeintlich Sicherheit die uns Besitz gibt wird ebenso einleuchtend erklärt wie die Themen wie starte ich, welche Möglichkeiten es gibt die aussortierten Gegenstände loszuwerden sowie der Unterschied zwischen organisieren und entrümpeln.

Das Buch ist in 13 Kapitel gegliedert. Die Kapitel haben zusätzlich Unterüberschriften was ich als sehr hilfreich finde. Beim ersten Mal habe ich das ganze Buch gelesen, jetzt stöbere ich gerne zwischendurch in einzelnen Kapiteln. Ich habe den Schreibstil als sehr angenehm empfunden. Ich lese aber auch des öfteren englische Bücher.

Das Buch ist sehr motivierend. Auch, weil der Autor nicht mit erhobenem Finger Tipps gibt, sondern seine eigene Geschichte beschreibt und viele hilfreiche Tipps gibt. Er beschreibt anschaulich die positiven Auswirkungen seines geänderten Lebensstils und er versteht es anhand von Beispielen den Leser zu motivieren seine eigene Art von Minimalismus zu finden. Mehr Zeit für die Familie und Zeit für wohltätige Arbeiten sind wohl die wichitgsten Vorteile.

Gekauft habe ich das Buch auf Grund seines Untertitels, den ich sehr beschreibend finde. „Finding the Life You Want Under Everything You Own“. Es geht nämlich nicht darum so viel wie möglich loszuwerden, sondern herauszufinden was uns gut tut, was uns das Leben erleichtert und was wir wollen.

 

über Elisa

Elisa möchte die Welt verbessern und das Leben leichter machen. Mutter eines behinderten Sohnes (in der Pubertät) und Herrscherin über Chaos sind schon mal gute Voraussetzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*