Gefühlschaos – traurig und respektlos

Heute hat mich ein überwältigendes Gefühl eingeholt. Lange war es nicht mehr da und ich hatte es schon fast vergessen. Ich bin menschlich enttäuscht. Meine Freundlichkeit wurde ausgenutzt und ich wurde überrumpelt. Ich hasse das, und es tut so weh.

Die Tränen laufen mir über das Gesicht. Ich kann es nicht stoppen und es ist mir auch egal. Ich hoffe es lindert den Schmerz.

Jeder bekommt von mir einen großes freundliches Willkommen und einen Vorschuß an Vertrauen. Ich hab mich so sicher und endlich leichter gefühlt. Ich habe Monate gebraucht um mich sicher zu fühlen und das wurde in 2 Minuten zerstört. Und jetzt fühle ich mich abgelehnt und ungewollt. Diese Respektlosigkeit wurde mir auch noch als besser für mich verkauft. Das fällt fast schon unter pädagogisch wertvoll.

Meine Wirkung nach Außen ist eine andere, aber dieser eine Punkt ist der verletztlichste. Ich bin wie gelähmt und kann mich gar nicht wehren im ersten Moment. Was mich ärgert. Sonst weiß ich auf alles eine Antwort, ich brauche nicht einmal eine Frage dazu. Zu Hause fällt mir auf, dass sie das so ausgedrückt haben, dass ich erst jetzt die Tragweite erkenne. Die ist wirklich weit, es fängt alles wieder von vorne an. Mein Bangen, mein Hoffen und in ein paar Wochen vielleicht auch wieder Erleichterung.

Ich vergrabe mich nicht in meinem Gefühl von Elend, aber ich lasse es zu so lange anhält. Es zu unterdrücken und wegzuschieben hat mich bisher auch nicht weiter gebracht. Aber mein Tag heute ist gelaufen.

Wenn jemand meint ich kann mich nicht wehren nur weil ich bislang freundlich war hat er sich getäuscht. Ich finde es ungemein schade und traurig, aber ich werde mich auf jeden Fall wehren.

Es ist nicht egal wie und wann man etwas sagt. Die Verantwortung liegt nicht bei mir sondern beim Absender der Botschaft. Es wäre auch nicht das Richtige es runterzuschlucken und es mir gefallen zu lassen. Nein, dieses schlechte Gefühl meinerseits und dieses schlechte Benehmen ihrerseits gehen zurück an den Absender! Es steht nirgends dass ich das behalten muss.

Ich werde weiterhin meinen Vorschuß an Freundlichkeit und Offenheit zeigen, aber die nächsten Monate wohl etwas verhaltener. Ich weiß auch, dass ich an meiner Verletzung arbeiten muss damit es mir besser geht. Und ich hoffe, dass ich irgendwann gleich die Worte finde um mich zu wehren und mich nicht so überwältigt zu fühlen.

Elisa

EDIT:

Der Tag danach! Heute Morgen konnte einiges geklärt werden, wenn auch von meinem Mann, da ich mich nicht im Stande sehe es auf ruhiger Basis zu erledigen. Mir geht es etwas besser, aber ein dumpfes verletztes Gefühl ist immer noch da. (Hab es heute mit Bananencookies und Tee gefüttert). Das Problem war wie angenommen nicht vorhandende Kommunikation gekoppelt an mein altes Gefühlsmuster. Dieser eine lästige Trigger, ich dachte tatsächlich ich wäre ihn schon los, wie ein Schlag in den Bauch und ein dumpfes Gefühl das bleibt.

Gerade schreibt eine Freundin zu einem anderen Thema, dass sie jetzt einfach meinte „Schluss damit“ ich hör jetzt auf zu jammern und es ging ihr gleich besser.

Sie hat Recht. Die Verletzung war da, damit muss ich leben. Aber ich mag jetzt nicht mehr und hör auf Opfer meiner Gefühle zu sein. Gestern erreichten mich so viele Meldungen von lieben Menschen und das tat wirklich gut. Zu sehen, dass in 98 % der Fälle das Vertrauen und die Freundlichkeit etwas bewirken ist schön. <3 Es waren sehr viele kluge Sätze dabei! Und die lustigste Antwort habe ich hier bekommen. Mich als unverwüstlich zu bezeichnen finde ich einfach spitze. Danke! Das werde ich jetzt auch behalten. (Ich glaub der Fachausdruck ist resilient :-D).

Ich hab immer die Wahl. Auch wenn die Situation manchmal etwas andauert kann ich selber entscheiden wann Schluss ist. Ab morgen gibt es positive Blogeinträge!!!

über Elisa

Elisa möchte die Welt verbessern und das Leben leichter machen. Mutter eines behinderten Sohnes (in der Pubertät) und Herrscherin über Chaos sind schon mal gute Voraussetzungen.

6 Replies to “Gefühlschaos – traurig und respektlos”

  1. Hallo Elisa, es tut mir leid, dass dich jemand so verletzen konnte. Ich hoffe wir sehen uns nächste Woche und ich kann dich ein bisschen trösten. Lass dich von solchen Menschen nicht aus der Bahn werfen. Bis bald, ich drück´ dich ganz fest!
    Andrea

  2. Liebe Elisa,
    auch wenn wir uns aus den Augen verloren haben, in meinem Herzen hast du immer einen besonderen Platz. Du gehörst für mich zu den großzügigsten, herzlichsten, aber auch unverwüstlichsten Menschen, die ich kenne. Du machst deinen Weg und wirst dich ganz sicher gut zur Wehr setzen. Gut auch, dass, du deine Verletzungen pflegst und auf dich aufpasst. Ich bin selbst seit einiger Zeit dabei mir das beizubringen (gar nicht so leicht).
    Alles Gute und einen kräftigenden Knuddel sendet Traude

    • Hallo Traude 😀

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Unverwüstlich – das ist soooo lieb und das schreib ich mir jetzt auf die Pinnwand!
      Danke für den Knuddel

      Alles Liebe Elisa

  3. Liebe Elisa! Ich hab grad deinen Artikel gelesen und wollt ihn nicht so einfach schließen… daher hinterlasse ich dir ein paar Zeilen. Was auch immer passiert ist, ich wünsche dir, dass du deine Enttäuschung überwindest, dich wehrst und wieder so offen und positiv Menschen gegenübertritts wie ich dich kennen gelernt hab (danke dafür!). Deine Freundlichkeit ist ein Geschenk, auch wenn es Menschen gibt, die das vielleicht nicht unbedingt zu schätzen wissen bzw sogar ausnutzen…(die gibt’s leider immer). Ich hoffe jedenfalls, dass es dir bald wieder besser geht!
    Liebe Grüße, Melanie

    P.S.: Enttäuschung ist das Ende einer Täuschung….

    • Liebe Melanie <3

      Vielen Dank für deine Worte.
      Ich weiß nicht wirklich was ich antworten soll als Danke.
      Aber ich hoffe ich werde in Zukunft über positiveres Schreiben und auch das mit dir/euch teilen!
      Ich hoffe es geht dir gut.

      Alles Liebe Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*